Tierarztbarometer 360°– 2012 ein Jahr des Wissens

Veröffentlicht am 15 März 2012 in V3 Veterinärökonomie 01/2012

Tierarztbarometer 360°

Mit dem Tierarztbarometer hat das Institut für Veterinärökonomie & Praxismanagement ein Marktforschungsinstrument etabliert, das ausschließlich im Markt für Tiergesundheit Umfragen und Studien durchführt.

Was im Jahre 2009 mit den Studien zur Patientenbesitzer- und Mitarbeiterzufriedenheit sowie der Umfrage zum Abrechnungsverhalten in Tierarztpraxen begann, wird auch heute noch fortgesetzt, intensiviert und mitunter erneut durchgeführt, um Entwicklungen und Veränderungen aufzuzeigen, die sich im Laufe der Zeit ergeben.

Gute Vorsätze in der Tierarztpraxis 2012

Veröffentlicht am 15 März 2012 in V3 Veterinärökonomie 01/2012

Tierarztbarometer 360°

In Anlehnung an den V3 Geschäftsklimaindex hat das Institut für Veterinärökonomie & Praxismanagement mit Unterstützung von Royal Canin zu Beginn des Jahres 2012 die Tierärzteschaft erstmalig nach ihren guten Vorsätzen für das aktuelle Wirtschaftsjahr befragt.

BWA – lesen, verstehen und einsetzen

Veröffentlicht am 15 März 2012 in V3 Veterinärökonomie 01/2012

BWA in der Tierarztpraxis - lesen, verstehen und einsetzen

Das Kürzel BWA ist die Abkürzung für betriebswirtschaftliche Auswertung und die betriebswirtschaftliche Auswertung ist nichts anderes als eine zahlenmäßige Darstellung der geschäftlichen Aktivitäten des „Unternehmens Tierarztpraxis“ bzw. der Apothekengesellschaft, sofern eine solche vorhanden ist.

V3 Geschäftsklimaindex – 2. Halbjahr 2011

Veröffentlicht am 15 März 2012 in V3 Veterinärökonomie 01/2012

 V3 Geschäftsklimaindex 2. Halbjahr 2011

Nach vier Halbjahren sind nunmehr zwei Wirtschaftsjahre statistisch erfasst worden, in denen sich niedergelassene Tierärzte zu ihren Einschätzungen und Erwartungen zum „Unternehmen Tierarztpraxis“, „Unternehmen Privathaushalt“ und dem „Unternehmen Leben“ äußern konnten.

Durch die Unterstützung unserer Studienpartner Merial und Royal Canin ist es gelungen, auch bei der Datenerfassung zum zweiten Halbjahr 2011 auf 445 verwertbare Fragebögen zurückgreifen zu können. Damit hat sich die Anzahl der teilnehmenden Tierarztpraxen auf einem erfreulichen Niveau etabliert und konnte von 417, 425 und 442 Teilnehmern sukzessive gesteigert werden.

V-Ausschnitt: Klinikportrait Pferdeklinik und Kleintierpraxis Schabelhof in Bad Dürrheim

Vier Säulen bilden das Betriebskonzept: Pferdeklinik, ambulante Pferde-Praxis, Kleintierpraxis und Pferde-Reha

Veröffentlicht am 15 Dezember 2011 in V3 Veterinärökonomie 04/2011

Klinikportrait Pferdeklinik und Kleintierpraxis Schabelhof

Den hohen Anspruch in der Medizin auch beim Bau der neuen Klinik in Bad Dürrheim umzusetzen war Ziel von Inhaber und Klinikleiter Dr. Andreas Roeckl. Bei Bad Dürrheim, im Dreieck Freiburg, Stuttgart und Bodensee, liegt die Pferdeklinik und Kleintierpraxis Schabelhof.

Gewerbesteuer in der Tierarztpraxis

Eine bewusste Inkaufnahme von Gewerblichkeit muss für eine Tierarztpraxis nicht nachteilig sein. Rechnen lohnt!

Veröffentlicht am 15 Dezember 2011 in V3 Veterinärökonomie 04/2011

 Klinikportrait Tierklinik Hattersheim

Die Gewerbesteuer ist für viele niedergelassene Tierärzte ein Buch mit sieben Siegeln. Unsicherheit herrscht vor, wenn dieses Thema zur Sprache kommt.

Personalmanagement in der Tierarztpraxis - (Teil III) - Personalverwaltung

Personalverwaltung bedeutet wesentlich mehr als die rechtzeitige Gehaltsüberweisung und Urlaubsplanung.

Veröffentlicht am 15 Dezember 2011 in V3 Veterinärökonomie 04/2011

Personalmanagement in der Tierarztpraxis - Personalverwaltung

Im dritten und vorletzten Teil der Artikelserie zum Personalmanagement soll es, wie bereits angekündigt, um die Personalverwaltung mit ihren verschiedenen Unterbereichen gehen. Hierbei handelt es sich um die Einsatzplanung, Entlohnung, Führung und Entwicklung.

Vorsicht Falle: Pleiten, Pech und Pannen in der Tierarztpraxis

Veröffentlicht am 15 Dezember 2011 in V3 Veterinärökonomie 04/2011

Pleiten, Pech und Pannen in der Tierarztpraxis

Manchmal sind die Dinge, die in Tierarztpraxen passieren, haarsträubend, unglaublich und auch skurril. Teilweise sind sie zum Lachen, rufen Kopfschütteln hervor oder sind einfach nur ärgerlich, weil sie Zeit, Geld und Nerven kosten.

Sylter Fortbildungstage 2011 - Logbuch

„Meer. Frische Ideen. Kluge Köpfe."

Veröffentlicht am 15 Dezember 2011 in V3 Veterinärökonomie 04/2011

Fortbildung für Tierärzte - Sylter Fortbildungstage - Logbuch

Zum ersten Mal haben auf Deutschlands beliebtester Ferieninsel in List auf Sylt die Sylter Fortbildungstage als Gemeinschaftsveranstaltung der Tierärztlichen Klinik Ahlen und dem Institut für Veterinärökonomie & Praxismanagement stattgefunden. Das erste Logbuch dokumentiert alle Ereignisse.

Tierärztekammer als "zuständige Stelle" zur Ausbildungskontrolle

Veröffentlicht am 15 Dezember 2011 in V3 Veterinärökonomie 04/2011

Ausbildung in der Tierarztpraxis - Kontrolle durch Tierarztkammer

Die Aufgaben der Tierärztekammern in der Bundesrepublik Deutschland sind vielfältig. Neben der Erstellung von Berufsordnungen und der Überwachung des tierärztlichen Standesrechts obliegen den Tierärztekammern auch die Kontrolle der tierärztlichen Weiterbildung und die Einhaltung der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT).

Ebenso verpflichtet das Berufsbildungsgesetz (BBiG) nach § 71 Absatz 6 BBiG die Tierärztekammern in ihrer Funktion als „zuständige Stelle“ zur Überwachung der Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten.

Praxisfahrzeug zur Mitarbeitermotivation

Veröffentlicht am 15 Dezember 2011 in V3 Veterinärökonomie 04/2011

Tierarzt: Praxisfahrzeug zur Mitarbeitermotivation

Das Thema Personalmanagement ist in Tierarztpraxen immer wieder von Interesse. Insbesondere kreisen die Gedanken der Praxisinhaber häufig um die Themen Mitarbeitermotivation und Mitarbeiterbindung, da heutzutage jeder weiß, dass gute Mitarbeiter nicht auf den Bäumen wachsen und eine hohe Mitarbeiterfluktuation oftmals Zeit, Geld und Nerven kostet.

Altersvorsorge: "Club 27" oder Eigenverantwortung?

Veröffentlicht am 15 Dezember 2011 in V3 Veterinärökonomie 04/2011

Tierarzt - Private Altersvorsorge

Bleibt genug für das Alter übrig oder lebt es sich besser nach dem Motto “Live fast, die young and leave a good-looking corpse?”

Dieses aus einem Gangsterfilm der 50er Jahre stammende Zitat bedeutet sinngemäß „Lebe schnell, stirb jung und hinterlasse eine gut aussehende Leiche“. Dieses von manchen Rock- und Filmstars übernommene Lebensmotto, die oft bereits im Alter von 27 Jahren aufgrund ihres exzessiven Lebenswandels verstarben, könnte auch eine sarkastische Antwort auf die Entwicklung der gesetzlichen und privaten Altersvorsorge sein.

Vermögen: Il elefante in una cristalleria

Veröffentlicht am 15 Dezember 2011 in V3 Veterinärökonomie 04/2011

VET-Investor: Schuldenkrise in Europa

Die Schulden Griechenlands sollen halbiert werden. Bezogen auf die tatsächliche Wirtschaftsleistung jedoch müssten sie um 90 % reduziert werden. Nur dann wäre die Volkswirtschaft langfristig überlebensfähig.

Und auch aus Italien gibt es interessante Zahlen: 1.900.000.000.000 Euro Schulden und einen Refinanzierungsbedarf von über 300 Mrd. Euro in 2012 bergen die Gefahr, dass das Land sprichwörtlich der „Elefant im europäischen Porzellanladen“ wird.

VET-RELAX: Schlaf im 21. Jahrhundert

Veröffentlicht am 15 Dezember 2011 in V3 Veterinärökonomie 04/2011

VET-RELAX: Schlafen im 21. Jahrhundert

Wie wichtig ein gesunder und erholsamer Schlaf für den darauffolgenden Tag ist, merken die meisten Mensch erst, wenn es damit über einen längeren Zeitraum nicht mehr so richtig funktioniert.

Dabei geht es nicht um die zerfahrene Nacht nach zu viel Alkoholkonsum oder die wachgegrübelte vor einer wichtigen Prüfung oder anderen herausragenden Ereignissen, an die man sich meist noch Jahre später erinnern kann.

V-Ausschnitt: Klinikportrait Tierklinik Hattersheim

Zentral zwischen Frankfurt und Wiesbaden gelegen, bietet die Klinik eine Behandlung auf Basis modernster Ausstattung.

Veröffentlicht am 15 September 2011 in V3 Veterinärökonomie 03/2011

 Klinikportrait Tierklinik Hattersheim

Im Januar 1996 übernahmen Dr. Christian-Mark Traenckner und Dott. Ekkehart Schmidt die Pferdeklinik Wiesenhof von dem ehemaligen Mannschaftstierarzt der deutschen Dressurequipe, Dr. Gerhard Grenz, in Idstein-Niederrod. Die Klinik bestand seinerzeit aus einer Fahrpraxis und einem stationären Anteil mit 14 Boxen.

  • ivp seminare 2018 270x230
  • pm lehrgang-270x230 24
  • ivp sylt 270x230 2018

Sie befinden sich hier:   VET-Praxiswissen